pic-about us

Eisner & Dwyer Law Firm
Schwanthalerstr. 13
Aufgang IV
80336 Munich
Germany

Tel.: +49 (0)89 419 299-40
Fax: +49 (0)89 2488143-49
info@eisner-dwyer.com

Erbrecht

Informationen zu den Themen Erbrecht, Testament, Erbvertrag, Vermögensnachfolge, Nachlassverwaltung

Nach deutschem Erbrecht gilt grundsätzlich die gesetzliche Erbfolge, was aber durch Testament und Erbvertrag geändert werden kann. Nach der gesetzlichen Erbfolge erben zunächst die "Abkömmlinge" des Erblassers, d. h. die Kinder und, sofern diese weggefallen sind, deren Kinder. Gibt es keine Abkömmlinge, so kommen die „Erben zweiter Ordnung“ zum Zug, das sind die Eltern des Erblassers und deren Abkömmlinge (Geschwister, Geschwisterkinder). Dahinter folgt die dritte (Großeltern und Abkömmlinge) und dann noch eine vierte Ordnung. Fehlt auch diese, erbt der Staat.

Daneben erbt auch der Ehegatte gesetzlich: Neben Abkömmlingen bekommt er in der Regel die Hälfte, kann aber dann noch einen Ausgleich für die Beendigung der Ehe erhalten. Gibt es keine Abkömmlinge und keine Erben zweiter Ordnung und keine Großeltern, dann erbt der Ehegatte allein. Durch ein Testament kann der Erblasser die Erbfolge ganz oder teilweise anders regeln. Dabei gilt im Prinzip völlige Regelungsfreiheit des Verfassers des Testaments, wenngleich er nahe Verwandte faktisch nicht völlig ausschließen kann.

Nahen Abkömmlingen und dem Ehegatten kann nämlich ein Pflichtteilsrecht zustehen, in bestimmten Fällen sogar den Eltern (nicht aber Geschwistern) Der Pflichtteil ist das Recht, Geld in Höhe des Verkehrswerts des halben gesetzlichen Erbteils zu fordern. Dieses Recht unterliegt der 3-jährigen Verjährungsfrist. Beispiel: Ist (nur) ein Kind vorhanden und wird es enterbt, so steht ihm ein Pflichtteilsanspruch i.H.v. ½ der Erbmasse zu. Übrigens kann der Erblasser Teile seines Vermögens auch als sogenannte Vermächtnisse verteilen, also einzelnen Personen z.B. Geldbeträge oder Sachwerte zuwenden.

Anwaltliche Beratung ist immer dann empfohlen, wenn unklar ist, wie sich der Nachlass zusammensetzt, was geregelt ist und falls er umfangreiche oder komplexe Objekte enthält (wie z.B. ein Unternehmen). Meist ist anwaltliche Hilfe auch dann erforderlich, wenn der Nachlass Auslandsberührung hat (ausländisches Recht oder ausländisches Vermögen). Unsere Kanzlei kann diesbezüglich z.B. bei der Ermittlung und ggf. Durchsetzung von Erbansprüchen nach italienischem Recht unterstützen.

IMPRESSUM & DATENSCHUTZ
concept and design by bubblebridge
Schwanthalerstr. 13, Aufgang IV, 80336 München. Tel.: +49 89 2488143-10 Fax: +49 (0)89 2488143-49
Faq